Kleine Gewürzkunde

Anis
für Reis- und Süßspeisen, bei scharfem Essen neutralisiert Anis den Geruch von Knoblauch und Zwiebeln, beruhigt und entbläht den Darm, fördert den Schlaf und wirkt wärmend auf den Körper

Basilikum
ist in Indien die heilige Pflanze, wirkt ausgleichend und harmonisierend, fördert Urinaussscheidung, ist besonders schmackhaft zu allen Sommergemüsen, wird im Ayurveda bei Trägheit, Erkältung, Energiemangel und Lustlosigkeit empfohlen

Ingwer - Rasayana
scharf, stärkt die Leberfunktion, hilft der natürlichen Abwehrkraft und harmonisiert das Vata-System, verdünnt auf natürliche Weise das Blut und beugt somit der Thrombosebildung vor, senkt einen ernährungsbedingt erhöhten Cholesterinspiegel, regt Verdauung an, lindert Blähungen und Darmkoliken, leitet Giftstoffe aus dem Darm

Kardamom
gehört zur Gattung der Ingwergewürze, pflegt Mund und Zähne, hebt den Blutdruck, hilft bei Übelkeit, Halsinfektion, Müdigkeit, ist verdauungsfördernd, stärkt Herz und Milz, regt auch geistige Konzentrationskraft und Klarheit an, wirkt auf Bronchien schleimlösend

Koriander
ist der Grundpfeiler der indischen Gewürzpalette, ist sehr wohltuend für das Verdauungs- und Enzymsystem, lindert Blähungen, stärkt Nerven und Gehirn, ist leicht, scharf und kühlend, wirkt im Verdauungssystem entzündungshemmend

Kreuzkümmel oder Cumin
hat ein starkes Aroma, regt die Verdauung an, reguliert die Darmflora und wirkt blutreinigend

Kurkuma
bringt den Stoffwechsel durch seinen bitteren und zusammenziehenden Geschmack ins Gleichgewicht, ist blutreinigend, hilft bei Allergien, Hautproblemen und Hämorrhoiden, seine Inhaltsstoffe regen den Gallenfluss an, fördern die Leberfunktion, wirken entzündungshemmend und stoffwechselanregend, sein Geschmack ist bitter und scharf, schluckweise mit warmem Wasser getrunken wirkt es gegen Darmpilze und Halsschmerzen, eine Messerspitze Kurkuma in warmer Milch lindert Müdigkeit und aktiviert die Körperkräfte

Muskat
ist eines der besten pflanzlichen Heilmittel zur Beruhigung von Nerven und Geist, eine Messerspitze abends in warmer Milch eingenommen, bringt ruhigen tiefen Schlaf, löst Bauchkrämpfe, verbessert mit Kardamom und Ingwer die Absorption im Darm, sollte nur in kleinen Mengen eingenommen werden, verfeinert Süßspeisen, Gemüse- und Kartoffelgerichte

Nelken
mindern Kapha im Körper, sind wegen ihrer blutreinigenden, schmerzlindernden und verdauungsfördernden Wirkungsweise sehr geschätzt, helfen gemahlen bei Husten, Atembeschwerden und Pilzbefall der Haut

Zimt
scharf, süß, heiß, bitter, leicht, antiseptisch, entkrampfend, schleimlösend, herzanregend, gut bei Durchblutungsstörungen ( mit Honig eingenommen ) Gewürz der Liebe

Safran
verringert alle drei Doshas, verbessert Hautfärbung, ist aphrodisierend, entgiftend, entkrampfend

Ghee
altes bewährtes Heilmittel, gut für Erinnerungsvermögen und Intellekt, Rasayana, gut bei Vergiftungszuständen und Geisteskrankheit, löst und bindet Schlacken auf Haut und im Verdauungssystem und führt diese ab, kühlt, reinigt, heilende und kräftigende Wirkung, 10 bis 100 Jahre altes gelagertes Ghee ist gut bei Epilepsie, Geisteskrankheit, Kopfschmerzen, Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Pfeffer
wirkt entzündungshemmend, gegen Blähungen, leicht fiebersenkend, reguliert den Wasserhaushalt im Darm, putzt den Darm

Senfsamen
schwarz oder braun, schmecken sehr gut zu Fisch- oder Gemüsegerichten, wirkt verdauungsfördernd


Was ist Ayurveda?

Massageangebot

Kleine Gewürzkunde

Kontakt